Kinderpornografie: Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornografischer Schriften - § 184b StGB

Der Vorwurf des Besitzes oder der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften (Kinderpornografie) gemäß § 184b StGB kommt meist unvermittelt. In den meisten Fällen steht die Polizei vor der Tür und beschlagnahmt im Rahmen einer Hausdurchsuchung alle elektronischen Geräte. Darunter fallen nicht nur Computer und Datenträger, wie externe Festplatten, DVDs oder USB-Sticks, sondern auch Mobiltelefone und sogar Spielekonsolen.

Wenn Sie Beschuldigter eines Strafverfahrens wegen des Besitzes von Kinderpornografie sind, heißt es von Anfang an, einen kühlen Kopf zu bewahren. Gerade weil die Staatsanwaltschaft und Polizei beim Vorwurf der Kinderpornografie von Beginn an mit erheblichen Untersuchungsmaßnahmen wie z.B. der Wohnungsdurchsuchung auftreten, sollten Sie sich von Anfang an professionell verteidigen. Dazu gehört insbesondere die frühzeitige Beauftragung eines Rechtsanwalts, der sich auf das Sexualstrafrecht und die Verteidigung gegen den Vorwurf des Besitzes von Kinderpornografie spezialisiert hat. Dies trifft nicht auf alle Strafverteidiger zu und erst recht nicht auf alle Anwälte.

Verteidigung beim Vorwurf der Kinderpornografie: Was wir für Sie tun können

Die meisten Verfahren wegen des Verdachts des Besitzes oder der Verbreitung von Kinderpornografie haben ihren Ausgangspunkt im Internet. Den Ermittlungsbehörden wird eine IP-Adresse bekannt und darauf aufbauend wird der Anschlussinhaber ermittelt. Wenn Sie Anschlussinhaber oder die einzige volljährige männliche Person im Haushalt sind, werden Sie meist automatisch als Beschuldigter geführt.

Sie sollten in dieser Situation von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen und darauf bestehen, umgehend einen Rechtsanwalt kontaktieren zu dürfen. Im Falle einer Hausdurchsuchung stehen die Strafverteidiger von Dr. Böttner Rechtsanwälte Ihnen rund um die Uhr telefonisch über die Notfallrufnummer zur Verfügung.

Auf keinen Fall sollten Sie ohne Rechtsanwalt zu einem Vernehmungstermin bei der Polizei erscheinen. Meist wissen Sie gar nicht, was Ihnen konkret vorgeworfen wird. Ohne Kenntnis des genauen Vorwurfs ist eine Verteidigung aussichtslos. Der erste Schritt für eine erfolgreiche Strafverteidigung ist es daher, den Wissensvorsprung der Strafverfolgungsbehörden auszugleichen.

Aus diesem Grund beatrangen wir als erstes Akteneinsicht und sagen den Vernehmungstermin bei der Polizei für Sie ab. Auch die weitere Kommunikation mit der Polizei und Staatsanwaltschaft werden wir für Sie übernehmen.

Sobald wir Einsicht in Ihre Akte nehmen konnten, werden wir einen persönlichen Besprechungstermin mit Ihnen vereinbaren. Im Rahmen dieses Termins werden wir mit Ihnen die bestmögliche Strafverteidigung erarbeiten und die notwendigen weiteren Schritte einleiten. In vielen Fällen kann der Vorwurf des Besitzes von Kinderpornografie bereits im Ermittlungsverfahren entkräftet werden und das Verfahren auf diese Weise schnell und diskret zur Einstellung gebracht werden.

Kinderpornos: Es bestehen häufig gute Verteidigungschancen

Die Verteidigungsmöglichkeiten gegen den Vorwurf des Besitzes von Kinderpornografie sind meist vielseitig und hängen vom konkreten Einzelfall ab. In vielen Fällen kann das gefundene Material beispielsweise keiner konkreten Person zugeordnet werden. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Computer oder das Speichermedium von mehreren Personen genutzt wird.

Ferner ist nicht jedes nackte Abbild von Kindern zugleich auch eine strafbare Kinderpornografie. Unter Kinderpornografie fallen Schriften, welche sexuelle Handlung von Kindern – also Personen unter 14 Jahren – darstellen. Die Einordnung ist häufig schwierig, insbesondere da es bereits ausreicht, dass die abgebildeten Personen sich als „Kinder“ darstellen, unabhängig von der Frage, wie alt diese tatsächlich sind. Sofern Jugendliche abgebildet sind – also Personen zwischen 14 und 17 Jahren – kann ein Fall der strafbaren Jugendpornografie vorliegen.

Auch die etwas missverständliche Bezeichnung von „kinderpornografischen Schriften“ führt immer wieder zur Verwirrung. Mit „Schriften“ sind nicht ausschließlich verschriftliche Texte gemeint, sondern jegliche Darstellung. Umfasst sind also auch Ton- und Bildträger, Datenspeicher, Abbildungen und andere Darstellungen.

Welche Strafe droht bei Kinderpornografie?

Eine der häufigsten Fragen, die wir immer wieder bei der Strafverteidigung im Bereich der Kinderpornografie gestellt bekommen, ist, wie hoch denn die Strafe ausfallen wird. Diese Frage lässt sich nicht abstrakt beantworten. Sie hängt maßgeblich vom konkreten Vorwurf und auch der Anzahl der Bilder und Videos ab.

Strafbar ist nicht nur der Besitz von Kinderpornografie, sondern auch die Herstellung, die Verbreitung und der Erwerb von Kinderpornografie. Der Straftatbestand der „Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften“ gemäß § 184b StGB – so die offizielle Bezeichnung – sieht als Höchststrafe eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren vor. Der Gesetzgeber hat die Höchststrafe in den letzten Jahren immer weiter verschärft.

In den meisten Fällen kann beim Vorwurf der Kinderpornografie mit der richtigen Verteidigungsstrategie aber eine Gefängnisstrafe verhindert werden. Aufgrund unserer Erfahrung als Rechtsanwälte und Strafverteidiger im Sexualstrafrecht können wir meist schon im Beratungsgespräch eine grobe Einschätzung hinsichtlich der zu erwartenden Strafe abgeben.

Spezialisierter Rechtsanwalt für Sexualstafrecht: Von Anfang an in guten Händen

Daher ist die Strafverteidigung gegen den Vorwurf aus dem Bereich der Kinderpornografie ein Fall für Spezialisten. Bei der Auswahl des Rechtsanwalts sollten Sie daher sowohl auf die menschliche als auch auf die fachliche Komponente achten. Das Sexualstrafrecht – insbesondere im Bereich der Kinderpornografie – wurde in den letzten Jahren immer weiter verschärft und ausgeweitet, zuletzt zum Beispiel im Bereich der sogenannten „Posing-Bildern“. Es handelt sich daher um ein Rechtsgebiet, welches sich immer im starken Wandel befindet und vom Rechtsanwalt eine ständige Fortbildung und Beobachtung der aktuellen Rechtsprechung verlangt.

Neben der fachlichen Kompetenz haben Vorwürfe aus dem Sexualstrafrecht auch immer die Gefahr einer Stigmatisierung, das gilt insbesondere bei Vorwürfen aus dem Bereich der Kinderpornografie. Oberstes Ziel ist daher für uns immer, eine möglichst schnelle und diskrete Einstellung des Verfahrens bereits während des Ermittlungsverfahrens zu erreichen und so eine öffentliche Hauptverhandlung zu verhindern.

Die Strafverteidiger von Dr. Böttner Rechtsanwälte verfügen über umfangreiche Erfahrung aus einer Vielzahl von Verfahren aus dem Bereich der Kinderpornografie. Rechtsanwalt Dr. Böttner – Fachanwalt für Strafrecht – hat die Kanzlei schon frühzeitig auf das Sexualstrafrecht ausgerichtet.

Bei Dr. Böttner Rechtsanwälte erhalten Sie hinsichtlich aller Fragen aus dem Sexualstrafrecht schnelle und diskrete Beratung. Sofern Sie Beschuldigter aus dem Bereich der Kinderpornografie sind, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. In einer unverbindlichen Erstberatung erörtern wir gerne mit Ihnen die Chancen und Möglichkeiten für Ihren konkreten Fall.